Kinderbobath-Therapie

 

Bobath ist ein ganzheitliches Therapie-Konzept auf neurophysiologischer Grundlage, welches in den 40ern vom Ehepaar Bobath entwickelt wurde. Die Kinderbobath-Therapie ist eine zertifizierte physiotherapeutische Zusatzausbildung, die vom Kinderarzt verordnet wird und dann mit einem speziellen (höheren) Tarif durch die Krankenkasse rückvergütet wird.

Im Zentrum der Therapie steht das Kind mit all seinen Fähigkeiten und Stärken. Diese werden im Rahmen der Therapie gemeinsam mit dem Kind auf spielerische Art und Weise entdeckt, gefördert und dann genutzt, um Schwierigkeiten bestmöglich zu beseitigen. Dabei ist es wichtig, dass dem Kind die Möglichkeit geboten wird (z.B. durch Gestaltung des Umfeldes), selbstständig Ideen zu entwickeln und diese im Alltag erfolgreich umzusetzen. Dazu werden auch Tipps und Ideen für zu Hause mitgegeben.

Die Therapie wird individuell an das Kind und seine Familie angepasst, auch Fragen und Unsicherheiten der Eltern im Bezug auf ihr Kind haben jederzeit Platz in der Therapie. Vertrauen, Freude am Bewegen und eine gute Zusammenarbeit aller Beteiligten (Kind, Eltern, Großeltern, Therapeuten, Ärzte,…) helfen dem Kind dabei, den nächsten Schritt zu tun und sich weiterzuentwickeln.

Anwendungsgebiete der Kinderbobath-Therapie sind:

  • Bei Säuglingen: Entwicklungsverzögerungen, Schiefhaltungen/Asymmetrien (z.B. des Kopfes), Wahrnehmungsstörungen, Probleme mit zu hoher oder zu niedriger Muskelspannung (Hyper-/Hypotonus), neurologische Auffälligkeiten und Erkrankungen (z.B. Zerebralparese), etc.
  • Bei etwas älteren Kindern: Unsicherheiten im Bewegen, Gleichgewichtsprobleme, neurologische Erkrankungen, etc.